OMR 2022: Unser Azubi berichtet von der Messe



Das OMR (Online Marketing Rockstars), Europas größte Messe für digitales Marketing, öffnete dieses Jahr wieder in vollem Umfang seine Pforten. Für mich war es das erste Mal, dass ich an diesem oder einem ähnlichen Event teilnahm. Entsprechend groß war meine Überraschung, als mir vor Ort bewusst wurde, welche Dimensionen dieses Event besaß. Das OMR ist groß, wirklich groß. Über 500 Aussteller, 700+ Speaker, 10 Bühnen und noch so viel mehr dazwischen. Das ganze Hamburger Messegelände war gefüllt mit Menschen aus der Digital- und Marketingbranche.


Auf der Messe strotzte es nur so vor Eindrücken und Möglichkeiten, zu entdecken, zu lernen und unterhalten zu werden. Ein besonderes Highlight stellten dabei die großen Speaker-Bühnen dar, auf denen absolut hochkarätige Speaker ihr Wissen weitervermittelten. Dabei mussten die Vortragenden nicht immer unbedingt Teil eines riesigen Unternehmens wie bspw. Microsoft sein oder Stars der Szene, wie Frank Thelen, sondern auch Gründer:innen kleinerer StartUps, die auf einer großen Bühne ihre Erfolgsgeschichte sowie Tipps und Ratschläge mit uns teilten.




Big and bold


Besonders positiv stachen die Qualität, Professionalität und Intensität der Produktion der gesamten Veranstaltung heraus. Die Bühnen, der Expo-Floor und alle kleinen Details drumherum wirkten unfassbar rund und durchdacht, sodass die Erfahrung als Besucher des OMR sehr positiv war. Der erste Anlauf nach der harten Coronazeit ist den Veranstaltern also mit Bravour gelungen.



It's all Digital


Beim Gang über das Messegelände wurde sehr schnell das bestätigt, was ich mir schon im Vorfeld gedacht hatte: Digitalisierung und KI sind die Themen, welche die Messe bestimmen. In einem Blick auf unserem Messebericht zum OMR 2019 wurde klar, dass diese Themen für die kommende Zukunft auch weiterhin an Relevanz zunehmen werden. Die Präsenz großer Tech-Firmen wie Amazon, Meta, Xing oder Microsoft sowie die Fülle an StartUps, die sich auf KI/Machine Learning gestützte Marketingdienstleistungen spezialisieren, war immens. So wurde auch für mich noch bewusster, wie sehr wir uns bei clarifydata an der Spitze der Erschließung des digitalen Neulands beteiligen. Es ist wahrlich eine spannende und transformative Zeit, in der wir uns befinden.