top of page

Datenharmonisierung: Die Basis des modernen Stadtwerkevertriebs


Jedes Gebäude, jede Arbeit, jeder Text braucht ein gutes Fundament, auf dem es aufgebaut wird. Auf der Baustelle ist es wortwörtlich die Basis, auf der etwas entsteht, während in den anderen Kategorien es sich meist um einen Wissensstand oder eine geordnete Bereitstellung relevanter Informationen handelt, von der man aus weiterarbeiten kann. Genauso verhält es sich auch mit den Kundendaten eines Stadtwerks. Sie sind im Grunde der Kern für die Zukunft eines jeden EVUs, da sie der Schlüssel für eine zukunftsgewandte und effektive Entwicklung des Unternehmens sind.


Stadtwerke stehen in dieser Hinsicht vor einer schwierigen Herausforderung, da sie in den meisten Fällen über eine riesige Menge an Kundendaten verfügen, die sich aber über verschiedene Speichersysteme und Formate erstrecken, die alle ungeordnet und unabgeglichen brach liegen. So kann es gerne mal vorkommen, dass eine Person in drei verschieden Kundendatenbanken vorhanden ist, samt unterschiedlicher Schreibweisen oder gar Fehlern.


Beispiel:

Name

Vorname

Anrede

Straße + Nummer

Ort

Commodity

Max

Mustermann

Herr

Musterstraße 4

Musterstadt

Gas

Max

Musterman

Herr

Musterstraße 4. a

Musterstadt

Strom

Maxx

Mustermann

Frau

Musterstraße 4

Musterstadt

Glasfaser

Auf einer derartigen Basis besteht keine effiziente Möglichkeit für das Stadtwerk, mit ihren Daten zu arbeiten. Beispielhaft dafür wäre ein Bonussystem, welches Kunden einen Bonus gibt, die gleichzeitig Kunden für Strom und Glasfaser sind. Wenn die dafür relevanten Informationen aber in unterschiedlichen Systemen liegen und sie nicht schnell von den zuständigen Personen im Stadtwerk erfasst werden können, dann lässt sich die eben genannte Bonuszahlung nicht umsetzen. Ein weiteres Problem kann sich auch aus Eintragungsfehlern ergeben, die dafür sorgen, dass ein Kunde in den verschiedenen Systemen mit unterschiedlichen Angaben vorhanden ist. Hinzu kommt auch noch, dass die Systeme unterschiedliche Dateiformate für ihre Daten benutzen, die nur aufwendig in klassischen Verfahren zusammengeführt werden können.


Um diesem Problem entgegenzuwirken, bedarf es einer Datenharmonisierung aller vorhandenen Kundendatenbanken eines Stadtwerks. Diese Aufgabe ist aber mit klassischen Methoden, insbesondere ab einer gewissen Kundengröße nicht mehr wirtschaftlich oder zeitlich umsetzbar. Die technischen Entwicklungen der letzten Jahre ermöglichen es aber mithilfe von Künstlicher Intelligenz und Maschinellen Lernens diese Probleme effizient und schnell zu lösen. Unsere Datenharmonisierung ist ein Service, der sich genau dieser Aufgabe annimmt, da sie auch die Basis unserer KI gestützten Bestandskundepflegesoftware bildet.


Wir haben bereits für die Stadtwerke Geesthacht ein Projekt zur Erkennung bonusberechtigter Kunden umgesetzt. Dafür wurden die Daten der Abrechnungssysteme für Strom und Glasfaserkunden harmonisiert, um eine Ermittlung bonusberechtigter Kunden zu ermöglichen. Aber es sind nicht nur Bonuszahlungen, die durch eine Datenharmonisierung ermöglicht wurden, sondern auch neue Marketingmöglichkeiten sowie Zeit und Geldersparnisse.


Die Harmonisierung der Daten ist dabei ein Prozess, der mithilfe unserer Technologie für unsere Kunden leicht und ohne viel Aufwand umsetzbar ist. Wollen Sie noch mehr zu dem Thema erfahren? Dann vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit unserem Geschäftsführer Michael Hartke.

Kommentare


bottom of page